Kletterosen schneiden & pflegen

Rosenboegen, Rosengarten BeutigUm einen Rosenbogen zu bepflanzen gibt es verschiedene Möglichkeiten. Die Kletterrose eignet sich für eine dichte Bepflanzung mit am besten, da sie erstens sehr schöne Blüten hat und zweitens einen herrlichen Duft versprüht. Damit sich die Blütenpracht auch in den kommenden Jahren voll entfalten kann, sollte man einige Dinge unbedingt beachten. Der wichtigste Punkt ist dass man die Kletterrosen regelmäßig schneidet, da sie sonst ausdünnt und ihre Blütenpracht mit der Zeit verliert.

Kletterosen schneiden & pflegen

Das Schneiden von Rosen sollte jedes Jahr im Frühling erfolgen, damit sie bei den warmen Temperaturen im Sommer wachsen und gedeihen können. Würde man die Rosen nicht zurückschneiden, dann werden die Zweige immer dünner und länger und im unteren Bereich der Rosen gibt es sehr bald keine Blüten mehr, da sie zusehends kahler werden und ausdünnen.

Für den perfekten Rosenschnitt ist neben einer gute Rosen- bzw. Gartenschere auch ein dornensicherer Handschuh ein unbedingtes Muss. Wer möchte sich schon die Hände bei den Schneidearbeiten zerkratzen? Deshalb darf man für einen guten Handschuh ruhig ein paar Euro mehr ausgeben.

Zeitpunkt für den richtigen Schnitt

Die Triebe werden erst abgeschnitten wenn sie alt oder trocken sind. Verblühte Blütenblätter sollten dagegen im Herbst frühzeitig entfernt werden, bei den Kletterrosen, die sowieso nur einmal im Jahr blühen, reicht ein Zurückschneiden der Blüten in den Sommermonaten vollkommen aus.

Damit die Kletterrosen gut durch den Winter kommen, sollte der untere Bereich der Kletterrosen im Winter zugedeckt werden. So werden die empfindlichen Wurzeln vor Frost geschützt und sie kommen unbeschadet durch die kalte Jahreszeit und zeigen sich im kommenden Sommer wieder in ihrer vollen Blütenpracht.

Kletterrosen in Form bringen

Da sehr viele Kletterrosenarten mehrfach im Jahr erblühen, blühen sie zuerst aus den alten Trieben und in den Spätsommermonaten auch aus den neu gewachsenen Trieben. Der beste Zeitpunkt die Kletterrosen zu stutzen ist der Spätwinter und zwar noch bevor die ersten Blüten zu sehen sind.

Bei der völlig kahlen Pflanze kann man den Aufbau der Pflanze sehr gut erkennen und die nicht mehr benötigten Seitentriebe von den Haupttrieben abschneiden.

Ein wichtiger Hinweis noch am Rande, bei Kletterrosen tragen nicht die Haupttriebe die Blüten, sondern die Seitentriebe. Deshalb ist es sehr wichtig dass sehr viele Triebe vorhanden sind damit die Rose reichblütiger wächst und gedeiht.

Abgestorbene Äste, von Pilz befallene- oder beschädigte Triebe werden komplett entfernt, damit die Kletterrose gesunde Triebe bilden kann und genug Licht und somit Energie an die Rose kommt.

Den Schnitt erledigt man am besten 10 bis 20 Zentimeter über dem Boden.

Auch wenn blütentragenden Seitentriebe sehr dicht nebeneinander stehen oder die Kletterrose zu sehr in die Breite wächst oder strauchartig gedeiht, empfiehlt es sich einzelne Triebe vom Boden her zu entfernen. So erzwingt man letztendlich ein Neutreiben vom Untergrund her was ja wiederum von enormen Vorteil ist.

Kletterrosen brauchen Sonne

Damit die Kletterrose optimal wachsen und gedeihen kann brauchen sie unbedingt eine sonnige Stelle im Garten und natürlich eine Kletterhilfe.

Die optimale Kletterhilfe ist entweder ein Rosenbogen aus Holz, ein Rosenbogen aus Metall oder eine Pergola. Sie wächst aber auch an einer Mauer, da ist die optimale Befestigung der Rosen aber sehr mühselig. Die beste Lösung ist der Rosenbogen da man so die Kletterrose, die mehrere Meter lang werden kann, relativ einfach und ohne großen Aufwand befestigen kann.

Kletterrosen pflanzen

Der Pflanzabstand der Kletterrosen hängt sehr von der Wuchsstärke, von der Form und von den klimatischen Bedingungen ab. In klimatisch sehr günstigen Regionen brauchen die Rosen etwa 2-3 Meter Abstand zur nächsten Pflanze, in weniger günstigen klimatischen Bedingungen etwa 1-2 Meter Abstand.

Kletterrosen düngen

Auch das Düngen der Rosen ist für das Wachstum und eine reiche Blütenpracht von enormer Bedeutung. Rosen düngt man am besten mit speziellem Rosendünger oder Rinderdung, organische Dünger sind den mineralischen aber auf jeden Fall vorzuziehen.

Von der Zeit her düngt man vor den eigentlichen heißen Sommermonaten, von Mai bis Juni. Die Triebe sollten allerdings schon etwa 10cm lang sein, damit die Wurzeln den Dünger auch aufnehmen und verarbeiten können.

Ein humushaltiger Boden ist ebenfalls von Vorteil, er sorgt dafür, dass die Nährstoffe nicht in tiefere Erdschichten gespült werden.

Kletterrosen gießen

Während der Anwachszeit ist das regelmäßige Gießen der Kletterrosen sehr wichtig. Gießen sollte man allerdings nur morgens oder abends, in praller Sonne bzw. zur Mittagszeit sollte man auf das Bewässern der Pflanzen verzichten.

Grundsätzlich sollte man Kletterrosen nur die ersten drei Jahre gießen, dann reichen die Wurzeln der Rosen bis in tiefere Erdschichten.

Bei besonders anhaltender Trockenheit darf man die Kletterrosen natürlich mit Wasser versorgen.